14. May 2020

Abgasskandal: Aktuelle EuGH-Entscheidung betrifft auch Kfz-Darlehen – Widerrufsjoker weiter möglich!

Die wichtigste Information für diejenigen, die ein Fahrzeug finanziert haben und den Erwerb des Fahrzeugs nun rückgängig machen möchten lautet: Auch wer ein Darlehens- und/oder Leasingvertrag zur Finanzierung des Fahrzeugkaufs ("Autokredit") abgeschlossen hat, kann in vielen Fällen noch heute durch den Widerruf des Darlehens- und/oder Leasingvertrages die vorzeitige Rückabwicklung des Fahrzeugkaufs erwirken.

Der Europäische Gerichtshof hat mit einem verbraucherfreundlichen Urteil den sog. Widerrufsjoker wieder zum Leben erweckt. Verbraucher können sich somit unter bestimmten Voraussetzungen von Darlehensverträgen (Immobilien- oder Autokredit) oder Leasingverträgen lösen, d.h. dass alle bisherigen Leistungen zwischen Verbraucher und Bank rückabgewickelt werden.

Gerne können wir Ihnen über die Chancen und Risiken in Ihrem Fall eine Einschätzung abgeben. Bitte setzen Sie sich hierzu mit unserer Kanzlei in Verbindung.

Für Kreditnehmer bietet die auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei HOS Rechtsanwälte eine unverbindliche und kostenfreie Ersteinschätzung an. Falls Sie nähere Informationen wünschen, kontaktieren Sie uns.

Als Ansprechpartner für Fragen zum Abgasskandal stehen Ihnen folgende Rechtsanwälte zur Verfügung:

Rechtsanwältin Hasret Dogan
Rechtsanwalt Johannes Haun
Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Anna O. Orlowa

Unverbindliche und kostenfreie Erstprüfung! Kontaktformular oder E-Mail

Telefonischer Kontakt:
0711 / 9580 1250

 

Kontaktieren Sie uns! Wir rufen zurück.

Mit * markierte Formularfelder sind Pflichtfelder.