05. Feb 2018

Datenschutz: Die acht Gebote des Datenschutzes

Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. Damit beginnt nicht weniger als ein neues Kapitel der Datenschutz-Geschichte für Unternehmen, Privatpersonen und die öffentliche Verwaltung. Aber was bedeutet das genau für die Praxis?

In der Anlage zu § 9 S. 1 BDSG ist der gesetzliche Maßstab zur technisch-organisatorischen Umsetzung des Datenschutzes nachzulesen. Die acht Gebote des Datenschutzes lauten:

Werden personenbezogene Daten automatisiert verarbeitet oder genutzt, ist die innerbetriebliche Organisation so zu gestalten, dass sie den besonderen Anforderungen des Datenschutzes entspricht. Dabei sind insbesondere Maßnahmen zu treffen, die geeignet sind, …

1. Unbefugten den Zutritt zu Datenverarbeitungsanlagen, mit denen personenbezogene Daten verarbeitet oder genutzt werden, zu verwehren

 

2. zu verhindern, dass Datenverarbeitungssysteme von Unbefugten benutzt werden können,

 

3. zu gewährleisten, dass die Benutzung eines Datenverarbeitungssystems Berechtigte ausschließlich auf die ihrer Zugriffsberechtigung unterliegenden Daten zugreifen können, und dass personenbezogene Daten bei der Verarbeitung, Nutzung und nach der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können,

 

4. zu gewährleisten, dass personenbezogene Daten bei der elektronischen Übertragung oder während ihres Transports oder ihrer Speicherung auf Datenträger nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können, und dass überprüft und festgestellt werden kann, an welcher Stelle eine Übermittlung personenbezogener Daten durch Einrichtungen zur Datenübertragung vorgesehen ist,

 

5. zu gewährleisten, dass nachträglich überprüft und festgestellt werden kann, ob und von wem personenbezogene Daten in Datenverarbeitungssysteme eingegeben, verändert oder entfernt worden sind,

6. zu gewährleisten, dass personenbezogene Daten, die im Auftrag verarbeitet werden, nur entsprechend den Weisungen des Auftraggebers verarbeitete werden können,

7. zu gewährleisten, dass personenbezogene Daten gegen zufällige Zerstörung oder Verlust geschützt sind

8. zu gewährleisten, dass zu unterschiedlichen Zwecken erhobene Daten getrennt verarbeitet werden können.

 

Sie brauchen ein Datenschutz-Konzept, eine datenschutzrechtliche Beratung oder einen externen Datenschutzbeauftragten? - Mit den zahlreichen Herausforderungen, die ein moderner und gesetzeskonformer Datenschutz mit sich bringt, sind wir als kompetente und zertifizierte (TÜV) Datenschutzbeauftragte vertraut. Wir helfen Ihnen gerne dabei, dem Thema Datenschutz eine angemessene und für die heutige Zeit unerlässliche Rolle in Ihrem Unternehmen einzuräumen. 

 

Für Rückfragen stehen Ihnen unsere Anwälte, Fachanwälte und Datenschutzbeauftragte – gerne auch telefonisch unter der Rufnummer 0711 / 9580 1250 oder per E-Mail: info@hos-recht.de – zur Verfügung. 

 

Mehr zum Datenschutz im Unternehmen lesen Sie hier.

Mehr zum individuellen Datenschutz lesen Sie hier.

Mehr zu Schadensersatzansprüchen lesen Sie hier. 

Was ändert sich mit der neuen Datenschutzgrundverordnung? Lesen Sie hier. 

 

Kontaktieren Sie uns! Wir rufen zurück.

Mit * markierte Formularfelder sind Pflichtfelder.