25. Jan 2018

Geschlossene Fonds: Gute Nachrichten für die Anleger der POC Fonds

Das Landgericht Berlin entschied im Urteil vom 17.03.2017, Az. 31 O 257/16 (nicht rechtskräftig), dass der Prospekt der POC Natural Gas 1 GmbH und Co. KG an einem Interessenkonflikt leidet und deshalb fehlerhaft ist. Wir können geschädigte Anleger deshalb nur ermuntern, sich zu wehren.

Die Geschäftsführerin der POC Natural Gas 1 GmbH und Co. KG , Frau Monica Galba, ist gleichzeitig eine Gesellschafterin der Conserve Oil Company in Höhe von mindestens 17,6 %, so das LG Berlin. Darüber hätte der Prospekt aufklären müssen.

Es bestünde die Möglichkeit, dass Entscheidungen der Conserve Oil Company der Frau Monica Galba als Gesellschafterin wirtschaftlich zugutekommen, diese aber den Interessen der Fondsgesellschaft, der POC Natural Gas 1 GmbH und Co. KG, zuwiderlaufen könnten. Es sei vorstellbar, dass Frau Monika Galba als Geschäftsführerin der Fondsgesellschaft Entscheidungen träfe, die die Interessen der Fondsgesellschaft nicht hinreichend vertrete oder gänzlich unbeachtet ließe.

Das Gericht nennt ein Beispiel, in welchem die Geschäftsführerin der Fondsgesellschaft auf Ansprüche gegen die Conserve Oil Company oder die zu ihrer Gruppe gehörenden Unternehmen im Zusammenhang mit Pflichtverletzungen bei der Auswahl geeigneter Gasfelder verzichten könnte. Ein weiteres Beispiel für eine Konfliktsituation sei das Entstehen von Liquiditätsschwierigkeiten der Fondsgesellschaft. In solchen Fällen müsste die Conserve Oil Company entscheiden, ob bei Finanzengpässen eine Kapitalerhöhung vorgenommen wird oder ob sie die notwendigen Mittel der Fondsgesellschaft selbst zur Verfügung stellt. Als Gesellschafterin der Conserve Oil Company hat Frau Monika Galba die Möglichkeit, auf solche Entscheidungen Einfluss zu nehmen, die negativ für die Fondsgesellschaft sein können.

Das LG Berlin sieht daher in der Verfechtung der Geschäftsführerin der POC Natural Gas 1 GmbH und Co. KG und Gesellschafterin der Conserve Oil Company die Gefahr eines Interessenkonfliktes. Darauf hätte der Prospekt hinweisen müssen. Deshalb hat das Gericht die persönlich haftende Gesellschafterin der Fondsgesellschaft (POC Natural Gas Verwaltung GmbH) und die Gründungsgesellschafterin (HVT HanseVermögen GmbH) dazu verurteilt, an den klagenden Anleger Schadensersatz nach den Grundsätzen der Prospekthaftung im weiteren Sinne zu zahlen. Der Anleger musste wieder so gestellt werden, als ob er die Beteiligung nicht gezeichnet hätte. Damit wurde die Rückzahlung des eingezahlten Anlagebetrages zzgl. Agio abzüglich der erhaltenen Ausschüttungen erreicht.

Für Anleger besteht auch die Möglichkeit, gegen die beratenden Banken Schadensansprüche geltend zu machen. In zahlreichenden Gerichtsurteile wurde festgestellt, dass die Banken die Anleger darauf hinweisen müssen, dass sie beim Verkauf von geschlossenen Fonds Provisionen bzw. Rückvergütungsgebühren (sog. Kick-backs) erhalten. Außerdem sind Haftungsansprüche gegen Banken und Anlageberater denkbar, wenn die Anleger auf die Risiken der Beteiligung nicht hinreichend aufgeklärt oder nicht anlegergerecht beraten wurden.

Zwar ist im Jahr 2017 es zu einem Austausch der Geschäftsführung den jeweiligen POC Verwaltungs GmbHs gekommen und die Interessengemeinschaft der POC Fonds hat im Juni 2017 die Aktion „RESTART 2017“ beschlossen. Jedoch ist die Frage der Erholung der Fonds durch dieses Sanierungskonzept noch ungewiss und wird kritisch beobachtet.

Daher empfehlen wir den betroffenen Anlegern der betroffenen POC Fonds, Ihre Ansprüche von uns prüfen und durchsetzen zu lassen. Gerne unterstützt Sie die Kanzlei HOS Rechtsanwälte bei den gebotenen rechtlichen Schritten. Der Erstkontakt ist kostenfrei und unverbindlich. 

Telefonischer Kontakt:

0711 / 9580 1250 

E-Mail: info@hos-recht.de

Als Ansprechpartner für Fragen rund um geschlossene POC Fonds stehen Ihnen folgende Rechtsanwälte zur Verfügung:

 

Mehr zum Anlegerschutz erfahren Sie hier.

Mehr über Ihre Ausstiegsmöglichkeiten erfahren Sie hier.