10. Jul 2015

Bankrecht: Krise in China bedroht Weltwirtschaft

Der Börsencrash in China hält die Märkte in Atem. Um fast ein Drittel ist der chinesische Aktienmarkt in den vergangenen vier Wochen eingebrochen. Nach den radikalen staatlichen Eingriffen konnte der Kursverfall an den chinesischen Aktienmärkten zwar vorerst aufgefangen werden, Experten betrachten den chinesischen Markt jedoch weiterhin mit größter Vorsicht.

Aufgrund der engen Verflechtung mit China besteht die Gefahr, dass Länder in der asiatischen Region stark von einer voranschreitenden Krise in China betroffen sind. Aber auch Deutschland exportiert viel nach China. Geht es mit der Wirtschaft in China bergab, würde das die deutsche Exportwirtschaft empfindlich treffen. Anlegern die unmittelbar in China oder in Fonds investiert sind, die stark von dem Export nach China abhänig sind (z.B. Schiffsfonds), drohen hohe Wertverluste ihrer Kapitalanlage.

 

Lesen Sie hier mehr zu den Auswirkungen der Krise auf den Fondsmarkt.